Vom Wert der Flussperlmuschel für Mensch und Natur

Einzelprojekt "Vom Wert der Flussperlmuschel für Mensch und Natur"

Einzelprojekt "Vom Wert der Flussperlmuschel für Mensch und Natur"

(Entwicklungsziel 2: Steigerung der touristischen Attraktivität nach außen und nach innen)

Projektträger: Bund Naturschutz Kreisgruppe Hof

 LEADER-Förderung: 7.386,21€

(Zuwendungsbescheid vom 13.02.2019)

Projektlaufzeit: Februar 2019 – Februar 2021
 
gefördert werden: 
  • Innenausstattung der Tagungs- und Seminarräume der Huschermühle (zentrale Muschelzuchtstation
  • Anschaffung von EDV-Ausstattung und Mobiliar für Seminarräume
  • Ausstattung von zwei Schlafzimmern für Referenten
  • Anschaffung einer Küchenzeile zur Verpflegung von Teilnehmern und Referenten


Projektziele:

Um den Fortbestand der überalterten Populationen in den bedeutendsten Muschelbächen für die nächsten Jahrzehnte zu sichern, ist zwingend eine effektive Zucht von Jungmuscheln in größerer Zahl bis zu einem Alter von ca. 5 Jahren erforderlich. Eine entsprechende Zucht von mehreren tausend Muscheln kann nur in einer Muschelzuchtanlage vor Ort realisiert werden.

Die Huschermühle soll nicht nur als Zuchtstation genutzt werden, sondern soll gleichzeitig auch zu einem Zentrum der Muschelinformation werden. Zum einen soll ein breit gefächertes Angebot zur Jugendbildung angeboten werden, auf der anderen Seite soll die Huschermühle auch Raum für Seminare, Schulungen und Fachtagungen zum Thema bieten.

Die Bevölkerung vor Ort soll die Möglichkeit erhalten mehr über dieses einzigartige Vorkommen der Flussperlmuschel zu erfahren und Informationen über die Lebensweise und die Notwendigkeit des Schutzes dieser Art erhalten. Dabei ist die Zuchtstation sowohl Anlaufstation für die regionale Bevölkerung und Fachpublikum.

Da der noch vorhandene Bestand der Flussperlmuschel eine regionale Besonderheit ist, ist der Aufbau der Muschelzuchtstation ein Beitrag zur regionalen Identität und zur regionalen Wertschöpfung.

Presseartikel: